04.09.2015 13:36 Alter: 5 yrs
Kategorie: top aktuell

Refugees in Ansfelden

Am 1. September 2015 hat das Land OÖ in Ansfelden ein Quartier zur Unterbringung von hilfs- und schutzbedürftigen Menschen aus Kriegsgebieten eingerichtet. Es befindet sich in der Traunuferstraße 96 am Gelände der Straßenmeisterei.


update: 15. September

WOW! Die Ansfeldnerinnen und Ansfeldner haben bis und am 12. September (Sammelaktion "Ansfelden zeigt Herz") so viel gespendet, dass momentan genug im Haus ist. Es werden daher zur Zeit keine Sachspenden mehr benötigt. Die Leute im Haus freuen sich über Besucherinnen und Besucher im Quartier, die einfach zum Hallo sagen vorbei kommen. http://zusammenleben.ansfelden.at/?page_id=1233

 




update: 8. September

Okan Kar ist Betreuer im Flüchtlingsquartier Ansfelden. Wichtige und aktuelle Infos direkt von ihm: Was tut sich gerade im Quartier? Was ist der Aufgabenbereich des Betreuers? Wie kann ich spenden – und warum ist es clever, die Spende in die Ortsstelle Traun zu bringen?  Klick hier: http://zusammenleben.ansfelden.at/?p=1277

 

Wenn Du spenden willst, das wird aktuell gebraucht: Decken (nur waschbare), Winterbekleidung für Herren, Regenschutz, Hygieneartikel, vor allem Einwegrasierer, Waschmittel, Toilettenpapier, unlinierte Hefte und Blöcke, Stifte, Einfache deutsche Literatur. Sachspenden können wochentags täglich zwischen 08:00 – 12:00 Uhr an der Ortsstelle Traun des Österreichischen Roten Kreuzes in der Johann Roithner-Straße 92 abgegeben werden. http://zusammenleben.ansfelden.at/?page_id=1233

 




update: 7. September:

Bürgermeister Manfred Baumberger sagt Danke und zollt der hilfsbereiten Bevölkerung seinen Respekt: http://www.ansfelden.at/aktuelles/news-detail/article/buergermeister-baumberger-hilfsbereitschaft-in-der-stadt-ist-beeindruckend.html

 

Kompakte Info rund um das Thema Asyl (Diakonie - klick hier)

 

 




 

Bürgermeister Manfred Baumberger hat zur Info darüber einen Brief an alle Haushalte in der Stadtgemeinde gesendet. Den Brief findest Du hier (klick).

Das Quartier ist bereits bezogen: 39 Menschen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak leben nach ihrer Flucht nun hier.Die Flüchtlinge kommen alle aus dem Übergangslager in einer Schule in Grieskirchen. Sie wohnen in Gruppen von 3 bis 5 Personen in 9 Zimmern auf drei Stockwerken. Sie sind selbst für ihre Versorgung zuständig und bekommen dafür 5,5 EUR pro Tag als „Taschengeld“.

Mehr Infos dazu: http://www.ansfelden.at/aktuelles/news-detail/article/september-2015-fluechtlinge-im-quartier-ansfelden-eingezogen.html

 

Die Stimmung im Haus ist sehr gut und freundlich (wir konnten uns dieser Tage selbst ein Bild davon machen). Die Hilfsbereitschft in der Ansfeldner Bevölkerung ist groß.

 

Wenn auch Du helfen willst:

 

Sachspenden

Wichtig: Bitte bringe Deine Spende entweder zur Ortsstelle Traun des Roten Kreuzes (Johann Roithner-Straße 92, Traun) oder übergib Sie bitte vor Ort dem Ansprechpartner vom Roten Kreuz Okan KAR: Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr, Telefon 0664 / 887 459 81 (vorher bitte telefonisch Kontakt aufnehmen zwecks Zeitpunkt der Übergabe).

So ist es leichter, die faire und gerechte Verteilung unter den dort Wohnenden zu regeln.

Gebraucht werden derzeit (Stand 4. September) vor allem noch Möbel: Kommoden, Schränke, Tische für Zimmer und Gemeinschaftsräume, Stühle, Pflegprodukte (die so im normalen Alltag benötigt werden). Wenn Du z.B. "Guzzies" (Süßigkeiten etc.) verschenken willst, dann ist es ideal, wenn diese unter 39 Personen gerecht aufgeteilt werden können.

 




Besuch

Natürlich kannst Du die Menschen im Haus auch besuchen. Du wirst gastfreundlich empfangen und die Leute freuen sich über Abwechslung.

Wenn Du Deinen Besuch mit einer Spende verknüpfen willst: Siehe oben Sachspenden - Stichwort: Faire und gerechte Verteilung.

 




Info-Abend für freiwillig Engagierte

Das Rote Kreuz freut sich über freiwillig Engagierte! Um die Aktivitäten und Angebote gut zu koordinieren, wird  das Rote Kreuz in nächster Zeit einen gemeinsamen Infoabend für alle Engagierten anbieten. Bis dahin bitten sie alle freiwilligen Helfer sich bei Frau Hammer unter 0732/7644-203 oder ll-asyl[at]o.roteskreuz[dot]at anzumelden. Sobald der Termin steht, gibt's eine Einladung dazu!

 




Geldspenden

Natürlich kannst Du auch Geld spenden. Das Rote Kreuz sagt Danke: bitte an "Rotes Kreuz Linz-Land", Stichwort „Flüchtlinge“ - IBAN AT06 3427 6000 0001 4688

 




Sammelaktion am 12. September

Die Junge Generation Ansfelden organisiert gemeinsam mit den Roten Falken und Kinderfreunden Haid/Ansfelden eine Sammelaktion. Diese findet am 12. September von 10-17 Uhr zeitgleich an folgenden Standorten statt:

* Eingang Sparmarkt am Haider Hauptplatz
* Eingang Sparmarkt in Ansfelden (Ansfeldner Straße)
* Roter Platz / Haupteingang Haid Center

Infos dazu: Ansfelden zeigt Herz

 




 

Wir halten Dich auf dieser Site am Laufenden und werden reglmässig Updates hier reinschreiben.

 




 

Aktuelle Infos gibt es auch immer wieder auf der Seite der Stadt: www.ansfelden.at

und auf dem Blog http://zusammenleben.ansfelden.at/

 




 

Um Dir ein Bild machen zu können: Ein Bericht von einem Besuch im Quartier:

"Wie am Tag zuvor versprochen stand auch gestern ein Besuch im Asylquartier in der Straßenmeisterei an. Hier die Eindrücke vom 2. Besuch bei unseren Flüchtlingen in Ansfelden:

 Da Betreuer Okan Kar beim 1. Besuch erzählte, dass es noch keine Sitzgelegenheiten gäbe, wurden diese gleich organisiert und mitgebracht. Auch heute ist die Freude über den Besuch riesig und es wird ohne Aufforderung zusammengeholfen die Möbelspenden abzuladen und aufzubauen. So wurde aus dem öden Saal, in dem in Zukunft die Deutschkurse stattfinden werden, ein gemütlicher Gruppenraum. Nur die Tische fehlen noch.

Der Dank ist groß und man wird sofort eingeladen gemeinsam eine Tee zu trinken - ein schönes Gefühl, der immer weiter wachsenden Vertrautheit und Freundschaft. Wieder verwickelt man sich in Gespräche. Wenn das Deutsch nicht ausreicht, hilft man sich mit Übersetzungsapps am Handy. Mittlerweile kennt man sich schon ein bisschen und so werden die Gespräche immer offener. "Meine zwei Schwester, meine beiden Brüder und ich waren 7 Monate zu Fuß auf der Flucht. Wir kamen mit einem Boot übers Mittelmeer. Es war eine sehr schwierige und gefährliche Reise. Doch wir haben es zum Glück alle geschafft. A., mein Bruder ist auch hier in Ansfelden, meine anderen Geschwister sind irgendwo anders in Österreich unterbracht!" erzählt ein junger Mann. Das Gespräch ist sehr emotional und man spürt, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis all die fürchterlichen Fluchterlebnisse überwunden werden können.

Überhaupt wird mit dem Erlebten sehr unterschiedlich umgegangen. Die einen suchen Ablenkung in der Gruppe, die anderen gehen spazieren und einige sitzen bevorzugt alleine in der Wiese vor der Straßenmeisterei und hören Musik. Doch eines haben sie alle gemeinsam, sie sind froh die Flucht überlebt zu haben und glücklich darüber hier, bei uns in Ansfelden zu sein."

 

Quelle: Bericht der Jungen Generation vom 2. September: https://www.facebook.com/#!/JGAnsfelden/posts/890432321036584

 




Wenn auch Du bereits Eindrücke gesammelt hast, dann freuen wir uns über Deine Nachricht: jep[at]ansfelden[dot]at